SYSTEM 3
PROTOTYP
US - NEW YORK

Realisiertes Projekt
Fertigstellung 2009

AUFFTRAGGEBER
MoMa - Museum of Modern Art

Jochen Specht (Projektleitung)


‚System3‘ wurde als innovatives Bausystem für zukünftige Anforderungen entwickelt – vor allem was Mobilität, Flexibilität und Nachhaltigkeit anbelangt: ‚System 3‘-Häuser sind beweglich, erweiterbar und geeignet für einen lebenslangen Gebrauch. Ein geringer Energieverbrauch bei Produktion und bei der Nutzung ist selbstverständlich. Aufgrund der innovativen Technik, die verwendet wurde, ist es möglich die Vorteile von industrieller Fertigung mit der Individualität eines maßgeschneiderten Gebäudes zu kombinieren.

Das System basiert auf der Trennung eines Gebäudes in „Serving Space“ und „Naked Space“.
Der „Serving Space“ ist eine komplett vorgefertigte Serving Unit, die alle Stiegenhäuser, Küchen, Bäder, Installationen, Elektrizität, Heizung und Kühlsystem des gesamten Gebäudes bereitstellt.
Alle “ Naked Elements” sind ebenfalls vorgefertigt und werden direkt von der Produktion zum Baugrundstück geliefert, wo alles innerhalb von wenigen Tagen aufgebaut werden kann. Die Kombination von Units (Serving Unit) und Elementen (Naked Elements) in einem System ist ein neuer Ansatz der Vorfertigung. Die Vorteile der Unit-based Systeme – komplette Vorfertigung, kurze Aufbauzeiten vor Ort – werden mit den Vorteilen von Element-based Systemen – kein Transport von Luft, Standardisierung, effiziente Produktion – kombiniert.

System 3 ist in mehrfacher Hinsicht als "nachhaltiges" Bauwerk zu bezeichnen:
- nachwachsende Rohstoffe (Holz) aus der Region
- ressourcenschonende Produktion
- Bauweise als Niedrigenergiehaus oder Passivhaus ist möglich
- Je nach Standort können Komponenten für alternative Energieformen und Wärmegewinnungsanlagen additiv dazu gefügt werden.
- Durch die Bündelung der dienenden Funktionen in den "Serving Units" steht die eigentliche Nutzfläche als modifizierbarer Raum zur Verfügung, welcher stets den sich änderten Bedürfnissen der Nutzer angepasst werden kann.
- Mit der modularen Erweiterbarkeit des Systems kann auch der erforderliche Platzbedarf den jeweiligen Anforderungen angepasst werden.

1