Deutsche Botschaft Bischkek
KG- 72000 Bischkek

Generalplanerleistung
VOF-Verfahren

AUFTRAGGEBER
Bundesrepublik Deutschland
OFD Karlsruhe

PROJEKTTEAM ARSP
Albert Rüf und Frank Stasi
Matthias Maier (Projektleitung)
 

 

Auf einem vorgegebenen Grundstück in Bischkek (Kirgisistan) entseht die neue Botschaft der Bundesrepublik Deutschland. Der umlaufende Schutzperimeter von 25 m ist entwurfsbestimmend und schreibt eine längliche Form des Baukörpers vor.
Der Entwurf schlägt als grundsätzliche Gebäudekonfiguration eine Trennung von Fassade und innerem Raumkontinuum vor. Entlang der sich ergebenden Baulinie wird eine Fassade etabliert, die in ihren Eigenschaften so programmiert werden kann, dass sie den dahinter liegenden Nutzungen entspricht. Im nächsten Schritt werden die inneren Funktionszusammenhänge derart adaptiert, dass sich die diversen Nutzungen und Sicherheitsbereiche räumlich skulptural zwischen der äußeren umgebenden Hülle angeordnet werden können. Durch die Überlagerung des räumlichen Funktionsdiagramms und der programmierten Fassade ermöglicht das Konzept eine angemessene Reaktion auf die auf den ersten Blick zwiespältig erscheinenden Forderungen nach Repräsentation und Offenheit auf der einen Seite und Schutz und Intimität auf der Anderen.
1